Navigation

Herzlich willkommen auf Oldtimerlexikon.de

Oldtimerlexikon.de ist das große interaktive Nachschlagewerk für Fans alter Automobile. Hier finden Sie Erläuterungen zu zahlreichen Ausdrücken aus der Welt der Oldtimer und können selber Begriffe eintragen. Viel Spaß mit Oldtimerlexikon.de!

|  A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  XYZ  |  

London-Brighton-Run

Legendäres Oldtimerrennen, mit dem ursprünglich die Abschaffung des Red-Flag-Acts gefeiert wurde. Teilnahmeberechtigt sind nur Fahrzeuge bis Baujahr 1904, die in Kennerkreisen auch als "London-Brighton-eligible" bezeichnet werden und aufgrund ihres frühen Baujahres besonders wertvoll sind.

Selbstfahrer Union

Die Selbstfahrer Union war die erste deutsche Autovermietung. Sie wurde 1927 in Hamburg gegründet. Die Selbstfahrer Union hatte großen Erfolg und wurde ständig um Niederlassungen weiteren Städten erweitert. Später wurde aus der Selbstfahrer Union das Unternehmen interRent, dann Europcar. Mehr über die Selbstfahrer Union und die Autovermietung erfahren Sie auf www.oldtimer-mieten.net.

Bond

Bond ist ein englisches Hersteller, der mit dreirädrigen Kleinstwagen bekannt wurde. Der Bond Mk A wurde von 49-58 1414 mal gebaut, es folgten der Bond Mk C, D und E sowie der Bond Bug, der von 1970 bis 1974 gebaut wurde. Erwähnenswert ist auch der Bond Equipe, ein sehr ansehnliches Coupe, das von 63 bis 71 über 570.000 Käufer fand. Fotos von Bond Oldtimern.

Badewanne

Das neuartige Design des Ford Taunus 17M von 1960 wurde von Ford als Linie der Vernunft bezeichnet. Werksintern lautete die Bezeichnung Ford P3. Im Volksmund bekam der Ford 17M den Namen Badewanne. Fotos von Ford Taunus finden Sie in der Bildergalerie von Oldtimer.net.

Uhlenhaut-Coupe

Vom Uhlenhaut-Coupe gibt es zwei Exemplare. Eines mit roter und eines mit blauer Innenausstattung. Sie basieren auf dem Rennwagen Mercedes 300 SLR und sollten 1956 bei Rennen zum Einsatz kommen. Nach dem Rückzug von Mercedes aus dem Rennsport 1955 benutzte sie der Pkw-Entwicklungschef Rudolf Uhlenhaut als Dienstwagen und machte mit bis zu 290 km/h die deutschen Autobahnen unsicher. Besonders bemerkenswert am Uhlenhaut-Coupe waren die Karosserie aus Magnesium und die Flügeltüren.
Technische Daten:
Motor: 8 Zylinder
Hubraum: 2982 ccm
Leistung: 302 PS bei 7500 U/min
Vmax: 290 km/h
Baujahr: 1955
Anzahl: 2
Mehr Infos und Fotos vom Uhlenhaut-Coupe.

Frosch / Froschauge

Der Austin-Healey Sprite Mk I wird wegen seiner eigentümlichen Frontoptik auch Frosch (Frog) bzw. Froschaugen-Sprite genannt. Der Austin-Healey Sprite Mk I wurde von 1958 bis 1961 38.999 mal gebaut.