Navigation

Herzlich willkommen auf Oldtimerlexikon.de

Oldtimerlexikon.de ist das große interaktive Nachschlagewerk für Fans alter Automobile. Hier finden Sie Erläuterungen zu zahlreichen Ausdrücken aus der Welt der Oldtimer und können selber Begriffe eintragen. Viel Spaß mit Oldtimerlexikon.de!

|  A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  XYZ  |  

Steinmetz

Steinmetz wurde 1970 von Klaus A. Steinmetz gegründet. Steinmetz war Rennfahrer und ließ seine Erfahrungen in das Tuning von Fahrzeugen der MArke Opel einfließen. 1977 zog sich Steinmetz aus der Tuning-Szene zurück. 1993 wurde die Marke Steinmetz reanimiert.

H-Kennzeichen

Das H-Kennzeichen ist ein Kennzeichen speziell für Oldtimer. H steht für Historisch. Oldtimer mit H-Kennzeichen zahlen einen pauschalen Steuersatz und müssen regelmmäßig zum TÜV.
Mehr zum H-Kennzeichen.

obengesteuerte Motoren

siehe ohv.

Knudsen-Taunus

Die markante Front des Ford Taunus führte zum Spitznamen Knudsen-Taunus, nach ihrem Formgeber, dem damaligen Designchef Bengt Knudsen. Der Kunudsen-Taunus wurde von 1970 bis 1975 gebaut und brachte es auf etwa 1,1 Millionen gebaute Exemplare.
Fotos vom Knudsen-Taunus.

Standuhr

Als Standuhr wird der Motor bezeichnet, der von Gottlieb Daimler und Karl Maybach konstruiert wurde. Die Standuhr war der erste schnelllaufende Benzinmotor und wurde 1895 zum Patent angemeldet. Seinen Namen verdankt der Standuhr-Motor seiner hohen Bauweise. Getestet wurde die Standuhr im sogenannten Reiterwagen.

Untengesteuerte Motoren

Bei untengesteuerten Motoren sind die Ventile hängend angeordnet, also mit dem Ventilteller nach oben. Sie haben eine untenliegende Nockenwelle, die die Ventile über Stößelstangen und Kipphebel betätigt. Untengesteuerte Motoren sind sehr selten und haben einen schlechten Wirkungsgrad.